Skip Navigation

Tagespresse, 19.01.2021, 10:30

TK Elevator sorgt für maximale Mobilität an der Universität Sevilla

  • Für den Kunden ist vor allem das hohe Innovationspotenzial des Anbieters entscheidend.
  • Cloud-basierte Aufzugslösung MAX minimiert Ausfallzeiten und ermöglicht proaktives Eingreifen.
  • Universität Sevilla profitiert von optimiertem Service und größtmöglicher Transparenz.

TK Elevator kann einen weiteren Erfolg bei der Implementierung zeitgemäßer urbaner Mobilitätslösungen vermelden: Das Unternehmen hat mit der renommierten Universität Sevilla einen Vertrag zur Wartung von insgesamt 213 Aufzügen und anderen Mobilitätseinrichtungen geschlossen. Seit dem 1. Juni 2020 ist thyssenkrupp Elevator für den Wartungsservice bei 161 Aufzügen – von thyssenkrupp wie auch von anderen Herstellern – verantwortlich. Weiterhin umfasst der Vertrag den Service für 22 kleinere Lastenaufzüge, acht Plattformen sowie 22 Treppenlifte. Erhalten hat das Unternehmen den Auftrag vor allem wegen der hervorragenden Servicequalität mit innovativen Möglichkeiten. So können Ausfallzeiten mit MAX, der Cloud-basierten digitalen Produktplattform, auf ein Minimum reduziert werden.

„Wir freuen uns sehr darüber, eine so bedeutende Traditionsinstitution wie die Universität Sevilla durch unseren erstklassigen Service mit der Technologie von MAX unterstützen zu dürfen. Gerade hier ist es wichtig, dass auch im Bereich der Mobilität auf dem Campus alles absolut reibungslos funktioniert. Dafür stehen wir mit unseren marktführenden Serviceangeboten”, erklärt Peter Walker, CEO von TK Elevator.

Pedro Martín, CEO Spanien, Portugal und Afrika bei thyssenkrupp Elevator, fügt hinzu: „Das Leben in Städten ist einem anhaltenden und tiefgreifenden Wandel unterworfen. Dementsprechend muss sich auch die Mobilität entwickeln. Wir unterstützen diesen Prozess mit unseren Lösungen, die den Markt verändern. Unsere Kunden vertrauen unserem Qualitätsversprechen, der garantierten Sicherheit und Personalisierbarkeit. Dass uns auch renommierte Institutionen wie die Universität Sevilla ihr Vertrauen in puncto Mobilitätssicherung schenken, macht uns natürlich besonders stolz.”

Die Universität Sevilla vereint traditionelle Merkmale wie das alte Hauptgebäude aus dem 18. Jahrhundert, auch bekannt als die „alte Tabakfabrik”, in der früher tatsächlich produziert wurde, mit modernster Technologie – auch bei den Mobilitätslösungen.

„Durch das hohe Innovationspotenzial kann thyssenkrupp Elevator den Nutzern einen klaren Mehrwert bieten. Die vorausschauende Wartungslösung erlaubt eine konstante Überwachung aller mit MAX verbundener Aufzüge und kann voraussehen, wann ein Störfall eintreten könnte, sodass ein wirklich lückenloser Service möglich ist”, bestätigt ein Mitglied des Wartungsteams an der Universität.

MAX sorgt für ein permanentes Monitoring aller Funktionen der einzelnen Aufzüge. Dabei werden Daten von Sensoren in Echtzeit erfasst und an die Azure-Plattform übermittelt, wo sie von einem selbstlernenden System unter Einsatz künstlicher Intelligenz analysiert werden. Der Kunde hat hier den Vorteil, dass immer schon im Vorfeld offensichtlich ist, welche Teile und Komponenten bald gewartet oder ausgetauscht werden müssen – und zwar, bevor es zu einer Störung kommt. Das kann insgesamt zu einer Reduzierung der Ausfallzeiten um ganze 50 Prozent führen.

Einen weiteren wesentlichen Vorteil haben die Nutzer in Gestalt des neuen Portals mit einem personalisierten Panel für jeden einzelnen Kunden. Auf dieses kann mit jedem mobilen Gerät von jedem Ort aus zugegriffen werden, sodass die Verantwortlichen stets auf neuestem Stand sind.

Bildmaterial kann hier heruntergeladen werden (Bildnachweis: Universität Sevilla).

Über uns:

thyssenkrupp Elevator
Mit Kunden in über 100 Ländern, die von 50.000 Mitarbeitern betreut werden, erzielte thyssenkrupp Elevator im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von rund 8 Mrd. €. Über 1.000 Standorte rund um den Globus bilden ein dichtes Vertriebs- und Servicenetz und gewährleisten somit eine optimale Nähe zum Kunden. thyssenkrupp Elevator hat sich seit seinem Markteintritt vor 40 Jahren als eines der führenden Aufzugsunternehmen der Welt etabliert und ist seit August 2020 selbstständig. Der wichtigste Geschäftsbereich des Unternehmens ist der durch mehr als 24.000 Techniker erbrachte Service für rund 1,4 Millionen Transportlösungen weltweit. Das Produktportfolio umfasst Personen- und Lastenaufzüge bis hin zu innovativen, individuell angepassten Lösungen für moderne Hochhäuser. Neben Fahrtreppen beinhaltet das Portfolio zudem Fahrsteige, Fluggastbrücken, Treppen- und Plattformlifte sowie maßgeschneiderte Servicelösungen wie MAX, die erste Cloud-basierte, digitalisierte Wartungslösung der Branche – und deckt damit ein breites Spektrum der städtischen Mobilität ab.